onebus

DIE 好奇心 (KŌKISHIN) – EXPEDITION NEUGIER SCHÜTZENMATTE 2015

Eine ungewöhnliche Expedition. Keine versunkenen Städte, keine uralten Fossilien, weder Gold noch Öl finden sich in dieser Betonwüste. Es sind geistige Schätze, welche es zu entdecken gilt. Wie einst Robert Falcon Scott und Roald Amundsen in die Antarktis, Juri Gagarin ins All oder Reinhold Messner zum Everest ist eine unterinstitutionelle Gruppe – allen Gefahren trotzend – aufgebrochen um auf der Schützenmatte eine Basis zu errichten.

Kōkishin_pano

 

Die Restaurantbetreiber/innen und Umweltprofis der Bollwerkstadt, die Metallbauer/innen der Technische Fachschule Bern (TFS) sowie die Gestalter/innen der Schule für Gestaltung Bern und Biel (SfGB:B) haben mitten in dieser Parkbrache einen Aussenposten errichtet: Die 好奇心 (Kōkishin) – japanisch für Neugier. Der von der TFS umgebaute und von der SfGB:B konzipierte Schiffscontainer bietet eine Aussichtsplattform und einen «Labor-Raum», welcher vielseitig genutzt werden kann, beispielsweise als Theaterbühne, freie Werkstatt, Kunst- oder Ausstellungsraum. Der Expeditions-Durst kann in der «Polar», einer von der Bollwerkstatt betriebenen Bar, gelöscht werden.

In dieser Begegnungszone soll geforscht werden. Die Kernthemen der Initianten sind technischer, nachhaltiger, gestalterischer und auch kulinarischer Natur. Hier sollen interdisziplinär und unvoreingenommen neue Gedanken, Ideen und Perspektiven entdeckt und weiterentwickelt werden, mit dem Ziel die Schützenmatte aufzuwerten und neu zu gestalten.

Projektkonzept (PDF – German)

Artikel in der BernerZeitung (German)

Der Container steht seit letztem Sommer an der Schänzlihalde und dient als Multifunktionsraum und wird fleissig vom Propädeutikum für Ausstellungen genutzt. Zuletzt diente er als Hintergrund für ein Fotoshooting für das Magazin NZZ-Campus:

NZZ

© by Dominik Hodel

kok-1.jpg kok-2.jpg kok-3.jpg kok-4.jpg kok-6.jpg kok-7.jpg kok-8.jpg kok-9.jpg kok-10.jpg kok-11.jpg kok-13.jpg kok-5.jpg